Wie CBD hilft bei der Behandlung von chronischen Schmerzen?

Deutsch:

Wie CBD hilft bei der Behandlung von chronischen Schmerzen?

Angesichts der Nebenwirkungen synthetischer Medikamente im chronischen Schmerzmanagement sind Patienten immer auf der Suche nach einer natürlichen Alternative. Ärzte erklären, dass chronische Schmerzen eine komplexe und multidimensionale Erfahrung sind und die schwierigste Bedingung zu behandeln ist. CBD hat immense Ergebnisse bei der Unterstützung von Patienten bei der Behandlung von chronischen Schmerzen gezeigt. Also, wenn Sie oder ein geliebter Mensch mit langfristigen Schmerzproblemen zu kämpfen hat, lesen Sie weiter, um zu wissen, wie CBD Ihnen helfen kann.

CBD Blüten

Cannabis für chronische Schmerzen

Verschiedene Studien zeigen, dass CBD mit dem Endocannabinoid-System interagiert und es moduliert, um Linderung von Entzündungen zu bieten. Dieses System besteht aus natürlichen Cannabinoid-Rezeptoren, die mehrere Funktionen des Körpers regulieren, einschließlich Stoffwechsel und Appetit, Stimmung und Angst, und Schmerzwahrnehmung.

CBD für Gicht

Gicht ist eine Form der Arthritis, die durch die Ansammlung von Harnsäure in der Blutbahn verursacht wird. Diese können ein Ergebnis bestimmter Ernährungsgewohnheiten, Bewegungsmangel oder Medikamente sein. Übermäßige Harnsäure kann schmerzhafte Kristalle aufbauen, die zu Schwellungen und Entzündungen in den Gelenken führen können. Obwohl dieser Zustand mit nicht-steroidalen Medikamenten wie Colchicine und Kortikosteroide behandelt werden kann, Sie verursachen oft unangenehme Nebenwirkungen. Darüber hinaus können diese nicht für alle funktionieren.

Auf der anderen Seite ist CBD eine ungiftige natürlich vorkommende Substanz, die Schmerzen und Entzündungen lindern kann, die durch Gicht verursacht werden. Jüngste Forschungen der Syracuse University (New York) haben ergeben, dass CBD hilft, die Intensität von Schmerzen zu reduzieren. Es stellte auch klar, dass CBD nicht nur ein Placebo-Effekt ist. Jedoch, Forschung speziell auf CBD Auswirkungen auf Gicht wurde noch nicht durchgeführt, aber es ist bestätigt, dass es Schmerzen eine weniger unangenehme Erfahrung machen kann.

US Food and Drug Administration in 2018 genehmigt Epidiolex (GW Pharmaceuticals), ein high CBD, low THC Vollpflanzen-Alkohol-Extrakt für die Behandlung von Menschen mit Dravet-Syndrom.

Die Menge an CBD und THC wirkt sich auf die Ergebnisse aus

Der Schlüssel, um die gewünschten Ergebnisse zu erhalten, ist die Menge an CBD und THC im Endprodukt. Dr. David Bearman (Schmerzmanagement-Experte mit über 40 Jahren im Umgang mit Substanzmissbrauch) erklärt, dass Menschen, die über psychogene Effekte besorgt sind, mit einem Verhältnis von THC zu CBD für chronische Schmerzen beginnen sollten. Zur Schmerzlinderung schlägt er eine Dosis von 15mg THC (0,0005 oz) bis 15 mg CBD vor. Darüber hinaus stellt er klar, dass das Ziel des langsamen Starts darin besteht, die Schmerzen mit minimalen Nebenwirkungen zu kontrollieren. Außerdem warnt er den Benutzer vor dem Kauf des Produkts. Er sagt, dass man wissen muss, wie viel THC im Produkt vorhanden ist. Darüber hinaus sollte sie die Reinheits- und Herstellungsstandards bestätigen.

Es gibt nichts wie optimale CBD Dosierung und der Verbrauch variiert von Person zu Person. Jedoch, Es ist wirklich wichtig, Faktoren wie Größe, Gewicht, Stoffwechsel und den Zustand vor der Verabreichung der Dosis angesprochen werden. Die Methode der Lieferung wird auch die Auswirkungen von CBD beeinflussen.

Hüten Sie sich vor trügerischen Zeugnissen und treffen Sie eine fundierte Entscheidung

Schmerzen werden von mehreren Faktoren beeinflusst, einschließlich unserer Umwelt, Stresslevel, frühere Erfahrungen und andere Medikamente. Dies kann letztlich die Wahrnehmung von Schmerzen beeinflussen. Die Erfahrung der Verwendung des Medikaments kann für einige gut sein, während es für andere nicht funktionieren kann.

Insgesamt, anekdotische Beweise unterstützt die Verwendung von Cannabis in Der Befreiung von verschiedenen Arten von chronischen Schmerzen einschließlich neuropathische Schmerzen, Engegefühl und Steifigkeit. Eine umfassende Überprüfung der von den National Academies of Science durchgeführten Studien kam zu dem Schluss, dass chronische Schmerzpatienten, die mit Cannabinoiden behandelt wurden, eher eine Verringerung der Schmerzintensität zu sehen waren. Wir können sagen, dass CBD aufgrund seiner einzigartigen Qualitäten im Umgang mit Schmerzen vielversprechende Ergebnisse zeigt. Ich hoffe, der obige Artikel hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob CBD das Richtige für Sie ist oder nicht. www.sin-tetra.com  hat mehrere reine CBD-Produkte, die auf Sie warten, um das Schmerzmanagement zu erleichtern. Also, machen Sie weiter, holen Sie die Forschung auf, die gerade läuft, und erforschen Sie. Achten Sie darauf, langsam zu starten!

English:

How CBD helps in the management of chronic pain?

Given the side effects of synthetic drugs in chronic pain management, patients are always on a search for a natural alternative. Medical practitioners explain that chronic pain is a complex and multidimensional experience and is the most challenging condition to treat. CBD has shown immense results in aiding patients in the management of chronic pain. So if you or a loved one is struggling with long term pain issues, read further to know how CBD can help you.

CBD Blüten

Cannabis for chronic pain

Various studies show that CBD interacts with the endocannabinoid system and modulates it to provide relief from inflammation. This system consists of natural cannabinoid receptors that regulate several functions of the body including metabolism and appetite, mood and anxiety, and pain perception.

CBD for gout

Gout is a form of arthritis that is caused by the build-up of uric acid in the bloodstream. These can be a result of certain dietary habits, lack of exercise or medications. Excessive uric acid can build up painful crystals that can lead to swelling and inflammation in joints. Though this condition can be treated with non-steroidal drugs such as colchicines and corticosteroids, they often cause uncomfortable side effects. Moreover, these may not work for everyone. 

On the other hand, CBD is a non-toxic naturally occurring substance that can alleviate pain and inflammation caused by gout. Recent research by Syracuse University (New York) revealed that CBD helps in reducing the intensity of pain. It also clarified that CBD is not just a placebo effect. However, research specifically on CBD’s impact on gout has not been carried out yet but it is confirmed that it can make pain a less unpleasant experience. 

US Food and Drug Administration in 2018 approved Epidiolex (GW Pharmaceuticals), a high CBD, low THC whole-plant alcohol extract for treating people suffering from Dravet syndrome.

The amount of CBD and THC affects the results

The key to getting the desired results is the amount of CBD and THC in the final product. Dr David Bearman (pain management expert with over 40 years in managing substance abuse) explains that people who are concerned about psychogenic effects should start with a one-to-one ratio of THC to CBD for Chronic pain. For pain relief, he suggests a dose of 15mg THC (0.0005 oz) to 15 mg CBD. Further, he clarifies that the objective of starting slow is to control the pain with minimal side effects. Besides, he cautions the user about purchasing the product. He says that one must know how much THC is present in the product. Moreover, it should confirm the purity and manufacturing standards.

There is nothing like optimal CBD dosage and the consumption varies from person to person. However, it is really important to consider factors like height, weight, metabolism and the condition to be addressed before the administration of the dose. The method of delivery will also affect the impact of CBD.

Beware of deceptive testimonials and make an informed decision

Pain is affected by several factors including our environment, stress level, previous experiences and other medications. This can ultimately affect the perception of pain. The experience of using the medication can be good for some while it may not work for others.

In all, anecdotal evidence supports the use of cannabis in relief from various types of chronic pain including neuropathic pain, tightness and stiffness. A comprehensive review of the studies conducted by the National Academies of Science concluded that chronic pain patients treated with cannabinoids were more likely to see a reduction in pain intensity. We can say that CBD is showing promising results owing to its unique qualities in handling pain. I hope the above article helps you in deciding if CBD is right for you or not. www.sin-tetra.com has several pure CBD products waiting for you to facilitate pain management. So, go ahead, catch up on research that is going on and explore. Makes sure to start slow!

Schreibe einen Kommentar