Wie Hanf anbauen?

Deutsch:

Wie Hanf anzubauen?

Angesichts des Wachstums der Hanfindustrie kann CBD zu einem regelmäßigen Element unseres täglichen Lebens werden. Obwohl CBD und Hanf-Produkte weit verbreitet sind, ist es faszinierend zu sehen, Hanfsamen wachsen vor Ihnen. Also, wenn auch Sie das Vergnügen erleben wollen, diese wunderbare Pflanze anzubauen, lesen Sie weiter, um zu wissen, wie Sie es tun können.

1. Spätfrühling – die perfekte Jahreszeit, um Hanf zu pflanzen

Hanf wächst am besten, wenn die Außentemperatur zwischen 16 und 27 °C liegt. Sie können auch die Bodentemperatur mit einem Bodenthermometer überprüfen, um zu wissen, ob der Boden für die Keimung von Hanfsamen geeignet ist. Legen Sie einfach das Bodenthermometer 1 Zoll (2,5 cm) tief in den Boden, um zu überprüfen, ob die Temperatur über 10 °C liegt.

2. Wählen Sie gut belüfteten neutralen Boden

Hanf wächst gut in den meisten Böden. Allerdings wird schlecht entwässerter Boden nie gut zu Ihrer Hanfpflanze tun. Überprüfen Sie also die Drainage, indem Sie ein 1 × 1 × 1 ft (30 × 30 × 30 cm) Loch graben und mit Wasser füllen. Beachten Sie nun die Zeit, die es dauert, bis das Wasser vollständig abfließt (was nicht mehr als eine Stunde betragen sollte). Achten Sie auch darauf, den Boden mit einer Hacke oder Acker zu befestizieren, bevor Sie die Samen pflanzen.

CBD Blüten kaufen

3. Seeding

Sobald Ihr Boden fertig ist, legen Sie die Samen gleichmäßig 3 x 4 Zoll(1,9–3,2 cm) tief und bedecken Sie sie gut. Achten Sie darauf, die Samen in der richtigen Tiefe zu begraben, so dass Vögel und Schädlinge keine Chance bekommen, sie zu behandeln. 

Außerdem können Sie sie entweder auseinander streuen, wenn Sie Samen ernten möchten, oder sie näher halten, wenn Ihr Hanf für Fasern ist. Der erste Prozess wird es ihnen ermöglichen, sich zu verzweigen und kürzer zu werden, während letztere ihr Erwachsenwerden erleichtern werden.

4. Pflege Ihrer Ernten

Die Bewässerung spielt in den ersten sechs Wochen des Wachstums eine sehr entscheidende Rolle. Überprüfen Sie die Feuchtigkeit des Bodens mit dem Finger bis zum ersten Knöchel. Wenn es trocken ist und es nicht bald regnen wird, wässern Sie die Pflanze, um den Boden 1–2 Zoll (2,5–5,1 cm) tief zu dämpfen.

5. Verwenden Sie stickstoffreichen Dünger und Herbizid

Tragen Sie stickstoffreichen Dünger direkt nach der Keimung von Samen auf Ihre Pflanzen auf. Es wird besser sein, wenn Sie an einem trockenen Tag arbeiten. Achten Sie darauf, Dünger zwischen den Reihen von Hanf und Wasser Ihren Hanf sofort nach dem Auftragen des Düngers zu verbreiten, so dass es im Boden absorbiert wird.

Obwohl Ihre Hanfpflanze jegliches Unkraut blockieren wird, ist es besser, voraufkommende Herbizide zu sprühen, sobald der Samen keimt.

6. Ernte

Mit Sichel, um die Stiele zu sammeln

Schneiden Sie die Stiele so nah wie möglich am Boden, um die meisten Fasern zu erhalten. Die Stiele übereinander stapeln und fünf Wochen lang liegen lassen, so dass die äußere Schale leicht verrotten kann. Die Retting erfolgt innerhalb eines Temperaturbereichs von 5 °C bis 40 °C.

Trocknen Sie die Stiele

Trennen Sie nun die Stiele voneinander und stellen Sie sie gerade aus. Lassen Sie sie in einem kühlen, trockenen Bereich trocknen, bis sie einen Feuchtigkeitsgehalt von 15% haben. Verwenden Sie einen Dekorator, um die äußeren Teile des Hanfstiels abzubrechen und Fasern zu sammeln, die von einer anderen Seite der Maschine kommen.

7. Sammeln der Hanfsamen

Die Ernte findet in der Regel um oktoberherum statt. Die meisten Blätter fallen nach sechzehn Wochen ab. So können Sie leicht die Samen aus der Hülse nehmen. Schneiden Sie knapp unter die niedrigste Samenhülse mit einer Sichel. Fahren Sie mit dem Verlegen einer Plane in einem gut belüfteten Bereich fort. Thresh die Ernten durch Schlagen der Hülsen sorgfältig mit einem Stock oder Fledermaus und sammeln alle Samen. Gewinnen Sie außerdem die Samen, indem Sie den Eimer mit Samen über einen leeren Eimer gießen. Dies erleichtert das Wegblasen von Rückständen. Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf sechs- bis zehnmal.

Bewahren Sie die Samen in einem luftdichten Behälter oder Sackleinensack im Kühlschrank auf, um eine Keimung von Samen zu vermeiden.

English:

How to grow Hemp?

Given the growth of the hemp industry, CBD may become a regular element of our daily lives. Though CBD and hemp products are widely available, it is fascinating to see hemp seeds grow in front of you. So, if you too want to experience the pleasure of growing this wonderful plant, read further to know how you can do it.

1. Late spring- the perfect season to plant hemp

Hemp grows best when the outside temperature ranges between 16–27 °C (60–80 °F). You can also check the soil temperature using a soil thermometer to know if the soil is suitable for the germination of hemp seed. Just put the soil thermometer 1 inch (2.5 cm) deep in the soil to check if the temperature is above 50 °F (10 °C).

2. Choose well-aerated neutral soil

Hemp grows well in most of the soils. However, poorly drained soil will never do good to your hemp plant. So, check the drainage by digging a 1 × 1 × 1 ft (30 × 30 × 30 cm) hole and fill it with water. Now, observe the time it takes for the water to completely drain (which should be no more than one hour). Also, make sure to aerate the soil using a hoe or tiller before planting the seeds.

CBD Blüten kaufen

3. Seeding

Once your soil is ready, place the seeds evenly 3⁄4–1 1⁄4 inches (1.9–3.2 cm) deep and cover them well. Make sure to bury the seeds at the correct depth so that birds and pests do not get a chance to treat them. 

Also, you can choose to either spread them apart if you want to harvest seeds or keep them closer if your hemp is for fibres. The former process will allow them to branch out and grow shorter while the latter will facilitate their growing up.

4. Caring for your crops

Watering plays a very crucial role within the first six weeks of growth. Check the soil’s moisture using your finger down to the first knuckle. If it is dry and it isn’t about to rain anytime soon, water the plant to damp the soil 1–2 inches (2.5–5.1 cm) deep.

5. Use nitrogen-rich fertilizer and herbicide

Apply nitrogen-rich fertilizer over your crops right after the germination of seeds. It will be better if you work on a dry day. Make sure to spread fertilizer down between the rows of hemp and water your hemp immediately after you apply the fertilizer so it gets absorbed in the soil. 

Though your hemp plant will block any weeds, it is better to spray pre-emergent herbicide once the seed germinates.

6. Harvesting

Using sickle to collect the stalks

Cut the stalks as close as possible to the ground to get most of the fibres. Pile the stalks on top of one another and leave them for five weeks, allowing the outer shell to rot (retting) slightly. The retting occurs within a temperature range of 41 °F (5 °C) to 104 °F (40 °C).

Dry the stalks

Now, separate the stalks from one another and stand them straight. Let them dry in a cool, dry area until they have a moisture level of 15%. Use a decorticator to break off the exterior pieces of the hemp stalk and collect fibres coming out from another side of the machine.  

7. Collecting the hemp seeds

Harvest usually takes place around October. Most leaves will fall off after sixteen weeks. So you can easily take out the seeds from the pod. Cut just below the lowest seed pod with a sickle. Proceed further with laying a tarp down in a well-ventilated area. Thresh the crops by hitting the pods carefully with a stick or bat and gather all the seeds. Further, winnow the seeds by pouring the bucket with seeds over an empty bucket. This will facilitate residue to blow away. Repeat the procedure six to ten times if required.

Store the seeds in an airtight container or burlap sack in the refrigerator to avoid germination of seeds.

Schreibe einen Kommentar